Termine

8. Dezember 2020
Kreisvorstandssitzung
Beginn: 19:00
Ende: 8. Dezember 2020 - 22:00
Ort: Liberales Haus, Radeberger Str. 51, 01099 Dresden, Deutschland
Alle Termine

Aus den Sozialen Medien

Twitter

Den Livestream der heutigen Sitzung des #StaDDrat finden Sie hier 👇

https://www.dresden.de/de/rathaus/politik/stadtrat/stadtratssitzung-live3.php?pk_campaign=Shortcut&pk_kwd=livestream

Hass und Gewalt gegen Frauen sind ein strukturelles Problem, das wir strukturell lösen müssen.

Solltet Ihr selbst von Gewalt betroffen sein und Hilfe brauchen, wendet euch an das Hilfetelefon unter http://www.hilfetelefon.de oder 08000116016.

#NullToleranz #TagGegenGewaltAnFrauen

4

"Viele lokale #Unternehmen und Händler kämpfen zurzeit um ihre Existenz. Deswegen muss alles dafür getan werden, dass wenigstens die Dresdner selbst die ansässigen Geschäfte bestmöglich nutzen können", so @HolgerZastrow

#Dresden
https://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Wie-die-FDP-in-Dresden-einen-Einkaufssonntag-retten-will

Facebook

5 days ago

FDP Dresden

💻 VERANSTALTUNGSHINWEIS:
Wir stehen in Sachsen vor einem enormen Strukturwandel. Dieser stellt uns vor Herausforderungen, aber auch vor Chancen. Wir könnten sie nutzen und zu Deutschlands Innovationszentrum werden. Was müssen wir in der Politik ändern, damit auch wir in Deutschland eine 'Innovation-Nation' bleiben und noch besser werden? Was müssen wir in Sachsen ändern, welche Grundlagen müssen wir schaffen, damit Sachsen – was ungefähr genauso groß wie Israel ist – das Gründungsstärkste und innovativste Land in Deutschland und in Europa wird?

Wie das möglich werden könnte, darüber diskutiert unser Landesvorsitzende Frank Müller-Rosentritt, MdB gemeinsam mit Jeremy Issacharoff (Botschafter des Staates Israel in Berlin), Ester Elias (Gesandte für Wirtschaft und Handel in der Botschaft des Staates Israel in Berlin), Helge Eikelmann (Repräsentant des israelischen Honorarkonsulats in Frankfurt am Main) und Natalie Gips (Elnet Deutschland e.V.).
Die Moderation der Gesprächsrunde übernimmt Björn Stritzel, der Chefkorrespondent für Außen- und Sicherheitspolitik bei der BILD.
Meldet euch an und seid am 2. Dezember 2020, 18:30 Uhr dabei!
https://register.gotowebinar.com/register/2188001062543596556
... See MoreSee Less

View on Facebook

1 week ago

FDP Dresden

Unsere Wirtschaft, insbesondere die kleinen und mittelständischen Unternehmen, kann die Corona-Krise nicht ohne staatliche Hilfe überstehen. Deshalb ist es angemessen, dass der Bund Unternehmen, deren Geschäftsbetrieb untersagt wurde, einen großen Teil des verlorenen Umsatzes erstattet.

Aber leider rutschen immer wieder einzelne Branchen durch das Auffangnetz: In einem Brief an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) habe ich auf eine Lücke im Bundesprogramm hingewiesen, die insbesondere auch das Erzgebirge als klassisches Weihnachtsland betrifft. Hier sind Kunsthandwerker und Holzspielzeugmacher hart vom aktuellen Lockdown betroffen, bekommen aber keine Umsatzerstattung.

Das Problem: Die „Weihnachtsbranche“ ist im neuerlichen Lockdown nicht politisch geschlossen worden, könnte also ihre Geschäfte im Gegensatz beispielsweise zur Gastronomie weiterhin öffnen – ohne Touristen aber kein Umsatz. Und die flächendeckende Absage von Weihnachtsmärkten macht die Lage noch schlimmer. Den Umsatz, den die Branche bis Weihnachten verliert, kann sie danach auch nicht mehr hereinholen – dazu ist die Saisonabhängigkeit zu hoch.

Die Sonder-Unterstützung des Bundes muss für Branchen geöffnet werden, denen der Geschäftsbetrieb zwar nicht untersagt ist, die aber aufgrund der Corona-Maßnahmen trotzdem keine Kunden und keinen Umsatz mehr haben!


📰 Die Freie Presse berichtet über einen Brief des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller (Echt Erzgebirge - Holzkunst mit Herz), den ich zum Anlass genommen hatte, mich für die Branche beim Wirtschaftsminister einzusetzen, und zitiert meine Position:
👉 https://freiepresse.de/erzgebirge/aue/…
... See MoreSee Less

View on Facebook

1 week ago

FDP Dresden

Menschen mit verschiedenen Lebenswegen, familiären und beruflichen Hintergründen bereichern die FDP Sachsen. Sie bringen jeden Tag ihre Erfahrungen ein und beleben so den Verband. In regelmäßigen Abständen wollen wir hier ihre Geschichten erzählen. Diese Woche stellen wir euch unseren Generalsekretär Peter Weinholtz 💪 vor:

„Ich bin in die FDP Sachsen eingetreten, weil es mir wichtig ist, künftigen Generationen eine offene, liberale Gesellschaft zu erhalten. Deren Gewährleister erkenne ich nur bei uns.
In der Außenwahrnehmung ist das soziale Profil der FDP jedoch noch zu flach. Daran etwas zu ändern, ist eine Haupttriebfeder meines politischen Handelns. Daher bin ich Vorsitzender des Landesfachausschusses (LFA) Soziales geworden.
Ein guter Sozialstaat funktioniert nicht ohne eine gute, florierende Wirtschaft. Aus meiner bisherigen Tätigkeit als Richter am Landessozialgericht habe ich die Sorgen und Nöte sowohl der Arbeitnehmer als auch der Unternehmer erfahren. Daher bringe ich meine Ideen auch in den LFA Wirtschaft ein und bin Vorsitzender der Vorfeldorganisation 'Liberale Arbeitnehmer'.
Von Berufs wegen bin ich im LFA Innen und Recht aktiv und als überzeugter Europäer im LFA Europa und Internationales.

Ursprünglich war mein Bestreben lediglich darauf ausgerichtet, bei diesen Themen als 'Basismitglied ' mitzuarbeiten. Doch wie so oft im Leben kommt es anders, als man denkt. In meiner Aufgabe als Generalsekretär gilt es nun unsere Kräfte zu bündeln, unsere politische Kreativität zu fördern und all das, was fleißige Mitstreiterinnen und Mitstreiter an guten Ideen entwickeln, in die
Wahrnehmung der Gesellschaft zu transportieren. Machen wir die FDP zu einer Mitwirkpartei für Jung und Alt! Gemeinsam können wir unsere politische Heimat, die wir lieben, (noch) besser machen.“

Danke für dein Engagement! 💛
... See MoreSee Less

View on Facebook