„Demokratie braucht Rückgrat“ demonstriert am 25. Oktober ab 13.30 Uhr auf dem Dresdner Altmarkt gegen Rechtsextremismus und für das bürgerschaftliche Miteinander

(Dresden, 23.10.2020) Am Sonntag, den 25. Oktober 2020 ab 13.30 Uhr veranstalten der CDU-Kreisverband Dresden, der FDP-Kreisverband Dresden und die Sächsische Bibliotheksgesellschaft – SäBiG ihre zweite Kundgebung unter dem Motto „Demokratie braucht Rückgrat“, diesmal auf dem Dresdner Altmarkt. Es werden Redebeiträge aus Politik, Gesellschaft und Kultur erwartet; auf der langen Unterstützerliste stehen unter anderem der Rektor der Hochschule für Musik, der Verband deutscher Unternehmerinnen Sachsen/Sachsen-Anhalt und die Europäische Bewegung mit dessen Präsidentin und ersten Vizepräsidentin des Landtages, Andrea Dombois.

„Wir laden die Bürgerinnen und Bürger Dresdens ein, gemeinsam ein starkes Zeichen zu setzen für die elementaren Werte unseres Miteinanders, für die Grundprinzipien unserer freiheitlichen Ordnung und nicht zuletzt für den inneren Frieden in unserer Stadt. Gerade nach dem extremistisch motivierten Anschlag gilt umso mehr: Wir müssen zusammenstehen und klar Stellung beziehen gegen alle, die Hass säen und die Würde des Mitmenschen mit Worten und Taten grob verletzen. Wir wollen Einigkeit demonstrieren und Rückgrat zeigen in dieser schwierigen Zeit“, erklärt Dr. Markus Reichel, CDU-Kreisvorsitzender.

„Als Liberale und Teil des Bündnisses „Demokratie braucht Rückgrat“ haben wir die Aufgabe, jederzeit gegen Extremisten einzustehen. Wir müssen Radikalisierung und Angriffe auf unsere freiheitliche Gesellschaft erkennen und abwehren. Die Antwort der wehrhaften Demokratie auf Bedrohungen ist es nicht, andere Extreme aufzubauen – sondern Rechtsstaatlichkeit. Nur im Vertrauen darauf und in der Vielfalt gedeiht die Freiheit des Einzelnen. Was uns trotz aller Verschiedenheit eint, ist der feste Glaube an Recht, Toleranz und Freiheit“, so Holger Hase, Kreisvorsitzender der Dresdner FDP.

„Bibliotheken sind Speicherzentren unserer Vergangenheit. Erinnerung fordert uns auf, nicht nur zurück zu blicken, sondern mutig für die Zukunft und unsere Grundwerte einzustehen – für Menschenwürde und gegen Geschichtsvergessenheit – für die Vielfalt unserer Gesellschaft und gegen jede Form von Hass“, sagt Prof. Dr. Thomas Bürger, Vorsitzender der Sächsischen Bibliotheksgesellschaft.

Die Kundgebung findet unter durchgehender Berücksichtigung der aktuellen Corona-Auflagen statt. Es besteht die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und ausreichend Abstand zu halten.


Aufruf zur Kundgebung mit Unterstützerliste
[PDF]

Rednerliste:
Dr. Markus Reichel, Kreisvorsitzender CDU Dresden
Holger Hase, Kreisvorsitzender FDP Dresden
Dr. Thomas de Maizière MdB (CDU), Bundesminister a.D.
Johannes Vogel MdB (FDP)
Prof. Dr. Thomas Bürger (SäBiG)
Dirk Hilbert (FDP), Oberbürgermeister der Stadt Dresden
Axel Köhler, Rektor der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Mike Schäfer, Vorstandsvorsitzender 84TIL – Zentrum für urbane Kunst und Kultur
Gunda Röstel, Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Dresden GmbH
Cornelia Jahnel, Landesvorsitzende des Verbandes deutscher Unternehmerinnen Sachsen/Sachsen-Anhalt
Frank Müller-Rosentritt MdB (FDP)

Musikalischer Abschluss mit Streichquartett:
Erste Violine: Janosch Armer
Zweite Violine : Annekathrin Rammelt
Bratsche: Susanne Goerlich
Cello: Hans-Ludwig Raatz

Moderation:
Anja Bohländer (CDU)
Viola Martin-Mönnich (FDP)

Versammlungsleitung:
Stefan Scharf (FDP)
Mario Schmidt (CDU)