Dresden bleibt liberale Hochburg

(Dresden, 26.09.2021) Die Dresdner Liberalen haben nach sich verfestigenden Hochrechnungen bei der Bundestagswahl die meisten Wählerstimmen für die Freien Demokraten in Sachsen gewonnen. Bundesweit hat die FDP mit 11,5 Prozent ihr Ergebnis von 2017 gesteigert.

Mit 12,2 Prozent im Wahlkreis Dresden I und 12,0 Prozent im Wahlkreis Dresden II – Bautzen II haben die Dresdner Liberalen wesentlich zum Erfolg der sächsischen FDP bei der Bundestagswahl 2021 beigetragen.

Dazu der Kreisvorsitzende der FDP Dresden Holger Hase:

„Wir freuen uns und sind stolz auf dieses Ergebnis. Es zeigt einmal mehr, dass Dresden eine liberale Hochburg bleibt“, so Hase.

„Ich bedanke mich bei den vielen Parteifreundinnen und Parteifreunden und besonders bei unseren Jungliberalen, ohne deren engagierten Einsatz der Wahlkampf nicht möglich gewesen wäre. Die FDP wurde dabei von einer Grundstimmung getragen, wie wir sie lange nicht mehr erlebt haben“, so Hase weiter.

„Ich glaube, dies ist ein wichtiger Grund für den Erfolg. Es hat Spaß gemacht, mit Torsten Herbst und Dr. Silke Müller für unsere Positionen zu werben. Es freut mich daher, dass Dresden eine starke liberale Stimme im Bundestag haben wird. Ich gratuliere Torsten Herbst zu seinem Wiedereinzug in den Bundestag. Ich wünsche ihm und der gesamten Fraktion viel Kraft und Erfolg bei ihren künftigen Aufgaben.“