Frischer Wind in der Prohliser FDP

(Dresden, 25.03.2022) Der FDP-Ortsverband Dresden-Südost hat seine Mitglieder am vergangenen Mittwochabend zur Wahl eines neuen Ortsvorstandes an seinen Stammsitz im Vorwerk Nickern eingeladen. Neuer Vorsitzender ist der freiberufliche IT-Projektmanager Martin Pätzug, der den Verband bislang kommissarisch leitete.

„Nach Monaten des erzwungenen Stillstandes und der umfassenden Kontaktverbote ist nun endlich wieder eine Arbeit vor Ort in der Kommunalpolitik möglich. Vordringliche Aufgaben der nächsten Monate werden die Reaktivierung der Verbandsarbeit und die Organisation regelmäßiger Treffen und Veranstaltungen sein“, erklärt der neue Ortsvorsitzende Martin Pätzug.

„Wir wollen die Wahrnehmung der FDP bei den Wählerinnen und Wählern im Dresdner Südosten stärken und unsere Basis im Stadtbezirksbeirat Prohlis weiter ausbauen. Kurzfristig liegt unser Fokus auf der Wiederwahl von Dirk Hilbert als Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden im Sommer. Langfristiges Ziel ist die Besetzung eines weiteren Stadtrates für die Freien Demokraten aus dem Stadtbezirk Prohlis heraus“, so Pätzug weiter.

Der Vorstand wird von zwei jungen Stellvertretern verstärkt: Der Finanzbeamte Max Wendling und der Politikwissenschaftsstudent Felix Genschmar werden eine neue Dynamik in die Arbeit des Ortsverbandes bringen. Als Schatzmeister wurde Gerhard Staudinger, FDP-Vertreter im Stadtbezirksbeirat Prohlis, wiedergewählt. Komplettiert wird der Vorstand von den Beisitzern Wilfried Bürger, Wolfgang Krusch und Georg Schmieder.

Holger Hase, Vorsitzender der Dresdner Freidemokraten, äußert zur Wahl des neuen Ortsvorstandes: „Diese gute Mischung aus erfahrenen Parteifreunden und motivierten Neumitgliedern wird frischen Wind in den Stadtbezirk bringen. Wir haben in Prohlis seit Jahren eine starke, stabile und gesunde Wählerbasis, deren Stimme wir damit noch stärker hörbar machen werden.“

Ortsvorstand der FDP Dresden-Südost
V.l.n.r.: Max Wendling, Felix Genschmar, Wolfgang Krusch, Martin Pätzug (Vorsitzender); nicht abgebildet: Wilfried Bürger, Georg Schmieder, Gerhard Staudinger.